Johnny Mastro

Johnny Mastro & Mama's Boys

Sie kommen ursprünglich aus Long Beach/Kalifornien, sind jetzt in New Orleans beheimatet.

Der Schmelztiegel am ’Ol Man River hat Einfluss auf ihre Musik genommen aber es ist noch immer der dreckige, raue, ehrliche durch Mark und Bein gehende Blues wie man ihn von ihnen kennt. Sie sind alles andere als Mainstream, aktuelle Strömungen und Anzug tragende Blues Daddys sind nicht ihr Ding. 

Ein Sturm an extrem roher, urgewaltiger Musik schwappt von der Bühne über das Publikum wenn sie loslegen. Smokehouse kitzelt wundervolle, schräge Töne aus seinen 6 Saiten, der Slide erzeugt dabei einen Irrwitzigen Sound und hinterlässt glühende Drähte. Es ist meistens nur eine Frage der Zeit, wann Smokehouse in einen Rausch gerät. Darauf warten die Fan's, das macht diese Band berüchtigt. Smokehouse ist eine wahre Zeitbombe und kaum zu stoppen. Seine Soli an der Slidegitarre kann man nicht beschreiben, die muss man erlebt haben. Johnny bläst den kompletten Inhalt seiner Lungen in das Mississippi-Akkordeon, kennt alle Kniffe, kennt sein Instrument bis in die kleinsten Details und entlockt ihr die wunderbarsten Töne, manchmal auch ganz leise. Die Fan's warten darauf das er auf die Knie fällt und sein Publikum den rauen, rotzfrechen Blues ins Gesicht bläst.

Die Rhythmus Maschine um Gary und Mike sorgt dabei mit ihrem Donner-grollendem Rhythmus für ein solides Fundament. Gary ist ein Drummer der Spitzenklasse der immer auf den Punkt genau den Takt hält. Mike ist ein Ur-Gestein am Tieftöner.

Detlev Hoegen (Crosscut Records) bringt es auf den Punkt:”Diese Band ist mit keiner anderen existierenden zu vergleichen, ihr Sound ist einmalig".

MEDIA
facebook  reverbnation
 
 
 
 

DISCOGRAPHIE
2001 - Pinch that Snake                                       
2002 - Chicken & Waffles                                        
2006 - The Black Album                                          
2007 - Take me to your Maker                                 
2009 - Captain Trappiste Vol.1 (7 Tr.EP)
2010 - Beautiful Chaos                                           
2012 - Luke's Dream
2015 - Never trust The Living                                             

 

Reviews, Concert reports, Interviews